Lockdown die Zweite

Die gute Nachricht zuerst: der Lieferdienst der Schützenhausgaststätte läuft weiter. Unter der Telefonnummer

06184/ 208 93 06

kann man weiterhin Claudias köstliche Speisen bestellen- zum Liefern oder zum Abholen.

Die echt doofe Nachricht: der Trainingsbetrieb wird schon wieder ausgesetzt. Kein Schießen, kein Bogenschießen. Nüscht. Der Schützensaal bleibt geschlossen, auch wenn wir sowieso immer Mindestabstand haben, keine Mannschaftssportart betreiben oder nach dem Training duschen würden. Aber meckern hilft ja nicht; solange wir keine Kirchengemeinschaft zur Anbetung des heiligen Diabolopfeils gründen, müssen wir mit den Bestimmungen des Landes zurecht kommen. Die für den November geplanten Vereinsmeisterschaften werden auf den (hoffentlich) Dezember verschoben. Leider ohne die Möglichkeit, vorher dafür ordentlich und regelmäßig zu trainieren. Das Halloween-Schießen, mit viel Tamtam um einen Hygienekonzept geplant, fällt ersatzlos aus. Halloween ist nun mal an ein Datum gebunden.

Bleibt nur zu hoffen, dass es diesmal tatsächlich nur 4 Wochen dauert.

Die Brezel des Ruhms (c)

es ist ja nicht so, als ob wir uns durch so einen Virus ausbremsen lassen würden. Unser Sport ist ja zum Glück total kontaktfrei und mit Abstand. Was lag da näher, als einen kleinen Wettbewerb zu initiieren? Und da wir mehrere Disziplinen anbieten, sollte das ganze auch noch vergleichbar und für jeden mit der gleichen Chance sein. Eine Aufgabe, die den Vorstand (und vor allem unseren Thomas, der wochenlang Zielscheiben gebastelt hat) lange beschäftigt hatte. Weil im Bogentraining immer dummes Zeug geschwätzt wird, war der Name schnell gefunden: wir schießen um die „Brezel des Ruhmes“! (Die „Fleischwurst der Schande“ als letzten Platz haben wir schnell wieder verworfen ;-)) Und weil wir sowieso alle anwesend waren, gab es drumherum ein kleines vereinsinternes Sommerfest mit rotem Band durchschneiden für die Außenanlage. Wir haben ja immer noch keine Eröffnungsparty gehabt. Machen wir halt immer wieder ein bisschen; das ist auch okay.IMG_9932

Die Details: jeder Schütze darf 6 Schuss (ohne Einschießen!) auf drei Brezeln (aus Papier) abgeben. Pro getroffenes „Ohr“ gab es einen halben Punkt, maximal also 3 Punkte. Die Brezeln  für Luftgewehr, Luftpistole und Bogen waren proportional angepasst. Dass unsere Papierbrezeln passen zeigte sich sehr schnell: es gab  zu keiner Disziplin Tendenzen; die Punkte waren sehr gleich auf alle verteilt. Auch im Stechen, das nochmal 6 Schüsse auf drei Brezeln beinhaltete, zeigte sich das: es waren zwei Schützen und zwei Bogenschützen punktgleich aus der Vorrunde herausgegangen.

Die Brezel des Ruhms wurde verliehen an:

Marco Stein (Bogen). Er durfte sich über eine essbare 5kg Nusskranz-Brezel freuen und wird am Brett unserer Ehrenbrezel für immer verewigt.

Platz 2 ging an unseren Vorsitzenden Peter Meisberger (Gewehr), Platz 3 an Oliver Dohl (Bogen). Die „Brezel des Grauens“ für den besten 0-Punkte-Durchgang ( also fast noch ein knappes Trefferchen…) bekam Sarah Schachner verliehen.

P1002759

Herzlichen Glückwunsch!

Eröffnung!

Es ist schönstes Frühsommerwetter. Über 100 Gäste sind gekommen: Sponsoren, befreundete Vereine, lokale Prominenz. Der Landrat, Bürgermeister und Landtagsabgeordnete sprechen ein paar warme Worte und loben das ehrenamtliche Engagement. Es wird Sekt gereicht und man stößt auf die Zukunft des Vereins an. Auch unser erster Vorsitzender Peter reiht sich ein als Gratulant und lobt, wie fleißig seine Mitglieder gebaut haben und wie schön und ordentlich jetzt das Gelände hinter dem Schützenhaus ist. Mit vielen Worten bedankt er sich bei unseren Sponsoren, ohne die der Bau gar nicht erst hätte begonnen werden können. Die passiven Mitglieder haben sich um eine Kuchentheke gekümmert und bieten Erdbeerkuchen, Sahnetorte und Käsekuchen an. Sie haben so fleißig gebacken, dass sich der Tisch unter der Last biegt. Viele greifen gerne zu, denn der kleine Obulus fließt direkt in die Jugendkasse des Vereins. Während einige Gäste das Angebot des Vereins im Schützensaal nutzen, selbst einmal zu Pfeil und Bogen oder zum Luftgewehr zu greifen und ein paar Schüsse zu probieren, stehen andere auf dem Außengelände, halten interessierte Gespräche und Schwätzchen. Dann werden die Gäste vom Platz geschickt; die Bogenabteilung stellt sich in einer Reihe auf die Schießlinie und schießt gemeinsam einen ersten Pfeil auf die neuen Strohscheiben. Später wird eine kleine Liveband spielen und die Leute setzen sich an die Tische des Biergartens. Unsere Pächterin Claudia sorgt mit Pizza, Pasta und dem einen oder anderen Getränk für einen gemütlichen Ausklang des Tages. Der laue Abend verführt, in gemütlicher Runde noch länger als geplant zu verweilen. Als spät am Abend nur noch die Bogenabteilung nicht nach Hause will, wird viel gelacht: Anekdoten um den Bau machen die Runde. Diskussionen um Pythagoras beim Fundament der Hütte, Stromkabel, die einfach keinen Strom leiten wollen und Löcher im Boden, die einfach nicht tief genug werden wollen. Es wird gerätselt, ob der Blechtopf und die Flasche, die man beim Fundament ausheben gefunden hat, doch nicht irgendeinem alten Römer gehören könnten. Jetzt, da alles fertig ist, kann man wieder über das eine oder andere Missgeschick lachen. Die „Pro-Kirschbaum“- Fraktion plant, sich im Herbst an den Baum zu ketten, während andere nicht schnell genug die Kettensäge auspacken wollen. Aber auch das wird noch geklärt werden. Es ist eine sehr familiäre Runde, die da sitzt und man versteht sich blendend. Blindes Vertrauen gehört sowieso zum Schießsport. Die Bauarbeiten haben die Truppe zusammen geschweißt.

So war es geplant. Und dann kam Corona. Nun haben wir mit stark begrenzter und reglementierter Teilnehmerzahl ein paar Runden geschossen und damit ganz unspektakulär den Bogenplatz eröffnet. Es war trotzdem schön, endlich die Früchte unserer Arbeit genießen zu können, mit Freunden ein Schwätzchen zu halten und zu fachsimpeln. Fast wie früher.

IMG_6854

 

Verdammt…

Aufgrund der nun geltenden Bestimmungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie müssen wir bis auf weiteres alle Vereinsaktivitäten im Schützenhaus einstellen.

Kein Training, Kein Osterschießen, keine Arbeitseinsätze für die Außenanlage.

per Mail sind wir aber weiterhin ansprechbar- bitte das Kontaktformular nutzen.

Wir wünschen unseren Mitgliedern und Gästen alles Gute. Bleibt gesund. Hoffentlich ist der Spuk bald vorbei und wir können unseren Betrieb so schnell wie möglich wieder aufnehmen.

– der Vorstand-

Neuer Vorstand

Jahreshauptversammlungen können äußerst dröge sein- vor allem, wenn es um Vorstandswahlen geht. Nicht so bei uns: trotz der Wichtigkeit und Nüchternheit des Themas schaffen wir es selbst dann noch, ein Scherzchen zu machen.

Ein komplett neuer, vergrößerter und verjüngter Vorstand wurde gewählt:

Erster Vorsitzender: Peter Meisberger

Zweiter Vorsitzender: Marco Stein

Kassierer: Oliver Dohl und Angela Wendler-Böttcher

Schriftführer: Anja Goldstein

Beisitzer: Faruk Hotilovac und Harry Böttcher

Festausschuß: Eva Meisberger, Jaqueline Kauck, Paul Belle, Thomas Koch

IMG_5460

Planungen laufen auf Hochtouren:

Eröffnung der Bogenschießanlage im Außenbereich

Eröffnung des neu gestalteten Pächter-Biergartens

Osterschießen am 1., 5. und 8.April

Das traditionelle Totengedenken wurde von uns den Opfern und Angehörigen des Attentats von Hanau gewidmet.